Könnt Ihr mir bitte Euer Geld auch ohne nervige Fragen geben?!

burning-money-2113914_1920 Alleinherrscher Elon Musk fühlt sich missverstanden und droht den Investoren...

Elon Musk, nach eigenem Bekunden schlaftablettenabhängiger Workoholic mit einer 120 Stunden Woche, deutete nun schon mehrfach an, Tesla von der Börse nehmen zu wollen. Dem Herrn Hochwohlgeboren ist der Aktienkurs zu volatil und überhaupt nerven die ganzen Investoren mit langweiligen Fragen. Kalkül oder simpler Realitätsverlust?

Tschschschsch

Immer wenn ich einen Heißluftballon sehe, muss ich an Tesla denken. Warum? Kennen Sie das Geräusch, welches der Gasbrenner im Korb des Ballons erzeugt. Wenn der Pilot am Griff zieht um in den Himmel aufzusteigen, wird jede Menge Gas verbrannt und erzeugt das Geräusch. Das ist eigentlich genau wie bei Tesla, nur dass das Gas hier aus harten US-Dollar besteht. Tesla hat im ersten Quartal 2018 über 1 Milliarde Cash Flow verbrannt. Vergleicht man das mit dem Heißluftballon, müsste dieser bis zum Mond fliegen.

Wer füllt den Gastank?

Die spannende Frage ist ja, wer Tesla das zu verbrennende Geld bereitwillig zur Verfügung stellt? Ganz einfach, der Kapitalmarkt in Form von Aktienkapital. Durch die Ausgabe von Wandelanleihen (Vereinfacht: Man kauft eine Anleihe und erhält am Ende dafür ggf. Aktien anstelle einer Rückzahlung) und mehrfachen Kapitalerhöhungen versuchte Musk immer wieder, an frisches Geld zu gelangen. Dieses wird dann umgehend in den Cash Burner geschaufelt. Dabei ist er sich auch nicht zu schade, immer neue Story-Kaninchen aus dem Hut zu zaubern. Wäre Tesla eine Kapitalanlagegesellschaft, hätte man den Laden aufgrund eines Schneeballsystems wahrscheinlich schon dicht gemacht.

Wer zahlt schafft an, oder?!

Show machen kann er, der Wunderknabe Elon – zumindest solange wie er im Zentrum steht. Und deswegen soll bitte nach der Geldabgabe auch Schluss sein, mit nervigen Kontakten. Es geht ja nicht an, dass Banken und andere Marktanalysten dumme Fragen nach Profitabilität oder dem Produktionszustand des alles entscheidenden Model 3 fragen. Mit solchen irdischen Belanglosigkeiten kann man Hochwohlgeboren natürlich nicht die Zeit stehlen. Darum erntet der Fragesteller dann gern auch mal ein mildes Lächeln, verbunden mit der Antwort, dass er ein ignoranter Dummkopf sei. Aus meiner Sicht völlig zurecht. Wo kämen wir hin….

Warum nervt ihr alle mit Kleinigkeiten

Und weil Prinz Musk der quälenden Fragen überdrüssig ist und sogar böse Leerverkäufer auf den Kursverfall der Aktie setzen überlegt er nun, die Aktie vom Markt zu nehmen. Als Beispiel führt er dann gern Dell an. Nunja, zum einen glaube ich, dass Musk selber manchmal die größte Short Position auf die Tesla Aktie besitzt, wenn er mal wieder kursvernichtende Infos twittert, unbekümmert von seinen Tablettengewohnheiten erzählt oder den Ausflugsleiter der verschollenen Kinder in Thailand als „Pädo“ tituliert. Zum anderen fehlt ihm dann schlichtweg der Zugang zur notwendigsten Droge – Cash! Denn als ungelistete Firma können die Beteiligungen nicht mehr liquide über eine Börse verkauft werden. Es gibt ja schlichtweg keinen Kurs mehr. Genauso wenig, wie die Verpflichtung Informationen preisgeben zu müssen. Dies würde aus meiner Sicht einen Großteil privater Anleger verschrecken. Und die Hoffnung, sich anstelle mit Shortseller und quirligen Private Equity Firmen (Lexikoneitrag „Heuschrecke“) mit strategischen Investoren (=große Geldgeber, die aber nicht rumnerven und dafür einmal im Jahr zur großen Elon Musk Show kommen dürfen) abgeben zu müssen, ist mit Verlaub gesagt, mehr als naiv. Zumindest dann, wenn man so viel Geld verbrennt, wie der Ozean Steine hat.

Schauen wir mal, wie lange die Show noch geht

Milliarden an Cash in einen Heißluftballon feuern, der seit Jahren nur 10cm über dem Boden schwebt und dabei noch die Investoren beschimpfen, die dieses Himmelfahrtskommando mitfinanzieren - Das erinnert mich an Axl Rose, der erst horrende Ticketpreise verlangte und dann beim Konzert auch gern mal den Schnippi rausholte, um auf die Guns'n'Roses Zuschauer zu pinkeln. Kann man haben, muss man nicht!

2
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Mittwoch, 21. November 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Weitere Posts

09. September 2016
Man wird ja mal vermuten dürfen
Wie schön war die Zeit als man im Aldi die Aufmerksamkeit der Kassiererin und aller Wartenden auf sich zog, indem man die Flasche Billig-Cola mit einem 500 Euro Schein bezahlen konnte. Wenn der Durchm...
7
23. September 2016
Schwer verdaulich
Steinreich? Ich höre Sie schon rufen: „Angeber, Snob, Aufschneider….“. Jajaja, lesen Sie doch erst einmal weiter. Dann zeige ich Ihnen, dass ich nicht der erste Steinreiche bin und warum Sie vielleich...
6
01. Oktober 2016
Schwer verdaulich
Nun ist es soweit! Mit der Geschwindigkeit eines fallenden Steins rauscht der Aktienkurs der Deutschen Bank in Richtung Ramschniveau. Die Lawine brachte das US-Justizministerium mit seiner Forderung v...
5