Bier&Breze - Der Philoskonomie Finanzblog

Ziel dieses Blog ist es, Denkanstöße zu geben und Diskussionen zu provozieren. Meine Posts sind nicht wissenschaftlich belegt, in der Regel absolut subjektiv, einseitig und wertend. Aber genau damit möchte ich Ihnen einen Nadelstich versetzen, der Ihnen hoffentlich einen Kommentar abringt.

Ein Herz für Banker – denn schlimmer geht immer!

Als Banker hat man es heute auch nicht mehr leicht. Von den Eltern und Großeltern in ein anständiges, fast beamtenähnliches Berufsbild geschoben und mit dem festen Glauben daran, überall auf Anerkennung zur Berufswahl zu stoßen, wird der Banker von allen Seiten angefeindet. Es findet ja sogar ein regelrechtes Banker-Bashing statt. Zugegebenermaßen ist kein Berufsbild enger mit der Vorstellung eines Brutalo-Kapitalismus verknüpft, als das des Bankers. Aber wir müssen diese armen gescholtenen Wesen in Schutz nehmen, denn es kommt zukünftig noch viel dicker!

Weiterlesen
9
  1239 Aufrufe
  0 Kommentare
1239 Aufrufe
0 Kommentare

Weitere Posts

Steinreich? Ich höre Sie schon rufen: „Angeber, Snob, Aufschneider….“. Jajaja, lesen Sie doch erst einmal weiter. Dann zeige ich Ihnen, dass ich nicht der erste Steinreiche bin und warum Sie vielleich...
6
Haben Sie schon einmal an einem Cross-Lauf teilgenommen? Ich schon, als 14-jähriger. Eines weiß ich noch - es war nicht vergnügungssteuerpflichtig! Alle sind an mir vorbeigehopst wie schwebende Rehkit...
7
Vorgestern bewarfen sich die beiden Anwärter auf das Amt des Bundeskanzlers mit inhaltlichen Schaumstoffbällen und Seifenblasen. Ein Thema wurde dabei aber gestreift, dessen Auswirkungen uns alle betr...
3
Es gibt ja den Begriff der Hausfrauenbörse oder Dienstmädchenhausse. Kurz gesagt ist damit gemeint, dass man seine Aktien lieber verkaufen sollte, wenn die Bild Zeitung über Geheimtipps schreibt oder ...
6
Wer schafft es, 68 Regierungen in 72 Jahren zu bilden? Die Antwort findet sich im Süden von Europa. Hier erhält gerade der Jura-Professor Giuseppe Conte als politisch unbeschriebenes Blatt den Auftrag...
3
Die einen preisen sie als Befreiungsschlag, um sich von der Vorherrschaft der Banken zu lösen und die anderen sehen in ihnen ein Hilfsmittel, um im Darknet geklaute Kreditkartendaten und Waffen kaufen...
7
Für den reibungslosen Betrieb unserer Seite nutzen wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen